default_mobilelogo

Die fachliche Betreuung in der TWG umfasst:

Einzelbetreuung:

  • Beratungsgespräche zur Stärkung der inneren Sicherheit, Reflexionsfähigkeit und sozialen Kompetenz

  • Erarbeiten und Realisierung einer Tagesstruktur (Arbeit, Ausbildung, etc.)

  • Hilfen beim Umgang mit Behörden

  • Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, Haushaltsführung
    Umgang mit Geld usw.

  • Förderung einer sinnvollen Freizeitgestaltung

Pädagogische / Therapeutische Gruppenmaßnahmen


Wohnkonferenz

Einmal in der Woche treffen sich alle Bewohner zu einer „Wohnkonferenz", die von den TWG - Mitarbeitern geleitet wird.

Inhalt dieser Gesprächsrunde ist das Miteinander und die Konsensentwicklung in der TWG.


Aktionsgruppe

Wöchentlich stattfindende Trainingsgruppe zum Erlernen lebenspraktischer Kulturtechniken (Gartenarbeit, Kochen, Einkaufen usw.).


Bewegungsgruppe

In dieser wöchentlich angebotenen Gruppe werden die soziale Kompetenz und das Gefühl für den eigenen Körper gefördert.


Kunsttherapiegruppe

Diese findet wöchentlich statt. Sie bietet den Klienten die Möglichkeit ihre inneren Gefühle mittels künstlerischer Materialien auszudrücken. Hierbei kann der Klient sich selbst besser kennen lernen. Er wird zur Selbstreflexion angeregt und kann somit auch seine Ressourcen ausbauen.


Ausflüge

Bei entsprechenden Anfragen/Interesse finden mehrmals im Jahr erlebnisorientierte Tagesausflüge statt.

Mit Angeboten wie Wandern, Stadtbesichtigungen, Museumsbesuchen, Radwandern, Ski-Langlauf etc. ergeben sich Gelegenheiten, sich im Kontext der Gruppe und auch mit der Natur zu erleben. Darüber hinaus sollen diese Aktivitäten Anregungen zur selb­stständigen Freizeitgestaltung vermitteln. Es werden an den Wochenenden Ausflüge, Radtouren etc. angeboten.


PC-Kurs

Bei Bedarf und Interesse  werden PC-Kurse angeboten.


Zielsetzung der Gruppenangebote

Die Gruppenangebote in der TWG sind bewusst vielseitig gehalten. Sie sollen den Klienten die Möglichkeit bieten sich in den verschiedensten Situationen besser kennen zu lernen und die eigenen Stärken und auch Schwächen zu erproben. Die TWG wird hierbei als Übungsfeld mit einem geschützten Rahmen angesehen.


Die  Gruppenmaßnahmen dienen dazu:

  • Einsicht, Verantwortlichkeit und Entscheidungsfähigkeit zu fördern

  • Kontakt, Begegnungs- und Beziehungsfähigkeit zu erweitern

  • Abgrenzung, Umgang mit Nähe und Distanz, Selbstregulierung zu schulen

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung zu erhöhen und unterscheiden zu lernen

  • sich durch Aussprache der Gefühle zu entlasten

  • eigenen inneren und sozialen äußeren Halt und Schutz bewusst zu machen und zu stärken

  • angemessene Konfliktstrategien zu entwickeln

  • Körpergefühl wahrzunehmen und Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben

  • störungsspezifisches Wissen mittels Psychoedukation zu erweitern.


Die parallel zu den Gruppenmaßnahmen geführten Einzelberatungen dienen auch dazu in der Gruppe nicht lösbare Problematiken zu bearbeiten und in Krisensi­tuationen zu intervenieren.

Es werden, wenn es indiziert erscheint, Familiengespräche initiiert.

Im Rahmen der Einzel- und Gruppenangebote finden die Module der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT und DBT - F), vor allem bei der Arbeit mit Klienten, die die Diagnose einer Borderlinestörung aufweisen und bei Klienten aus der Forensik Anwendung.


Psychiatrische Betreuung

Es ist für die Bewohner verpflichtend, einen der niedergelassenen Psychiater in der näheren Umgebung der Therapeutischen Wohngemeinschaft zu konsultieren.

Eine bestmögliche Kooperation mit den behandelnden Fachärzten und Fachkrankenhäusern wird von uns angestrebt.